Rehasport

Rehasport


Aktiv Schmerzfrei

Wie können Sie in Altenburg am Rehasport teilnehmen?

1. Im Regelfall wird Rehasport von jedem zugelassenen Arzt verordnet (budgetfrei).

2. Ihre Krankenkasse übernimmt nach Genehmigung die Kosten für:

  • 50 Übungseinheiten in 18 Monaten
  • 120 Übungseinheiten in 36 Monaten (nur bei chronischen Erkrankungen möglich)


3. Klicken Sie hier um sich das Antragsformular "Rehabilitationssport" herunter zu laden.

Rehabilitationssport

Nach §44 SGB wird Rehabilitationssport als „Hilfe zur Selbsthilfe“ verstanden. Die medizinische Notwendigkeit wird durch den Arzt festgestellt.

Bei folgenden Krankheitsbildern wird Rehasport beispielsweise erfolgreich eingesetzt:

Orthopädische Beschwerden

Schulterprobleme

Schultersteife, Rotatorenmanschetten-Ruptur, Impingement Syndrom

Hüft-, Knieprobleme

Knorpelschaden, Bänderriss, Miniskusschaden

Arthrose, Osteoporose und künstliche Gelenke

Coxarthrose, Gonarthrose, Hüftdysplasie, Sprunggelenksarthrose

Rückenprobleme & Wirbelsäulenbeschwerden

Hals-, Brust oder Lendenwirbel-Syndrom, Bandscheibenschäden

Erkrankung der Gelenke & Bandapparate

Erkrankungen der Schulter (PHS),  Epicondylitis (Tennisarm)

Schäden innerer Organe

Schlaganfall, Diabetes, Bluthochdruck, Asthma, Adipositas, Rheuma

Unfälle

Zustand nach Bandverletzungen und Frakturen der Extremitäten, Generelle Erkrankungen

Übergewicht

Alle Erkrankungen, die innerhalb des täglichen Lebens & Alltags einschränken

Indikationen

Was erwartet mich beim Rehabilitationssport?

Unter Berücksichtigung der jeweiligen Beschwerden werden individuelle Übungen zur Verbesserung Ihrer Herz-Kreislauf-Funktion, der muskulären Stabilisierung, Kräftigung und Beweglichkeit durchgeführt. Speziell dafür ausgebildete Therapeuten kümmern sich in den Gymnastikeinheiten um Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden.

Unser aktuelles Rehasport Programm und den Kursplan finden Sie hier.

Gern beraten wir Sie zur offenen Rehasprechstunde oder jederzeit auch persönlich im REHA Med, wie Sie am Rehasport teilnehmen können und welches Reha-Sport-Angebot für Sie passend ist.

Bild

Was ist Rehasport bzw. Rehabilitationssport?

Unter Rehabilitationssport versteht man alle Maßnahmen, die zur Nachsorge im Anschluss der Leistung medizinischer Rehabilitation gehören und primär durch Ärzte verordnet und Krankenkassen getragen werden. Rehabilitationssport ist eine speziell entwickelte Leistung für Behinderte, von einer Behinderung bedrohte Menschen oder nach §2 SGB IX:a wie folgt definiert:

„Reha-Sport kommt für jene in Frage, deren körperliche Funktion, geistige Fähigkeit oder seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweichen wird und daher ihre Teilnahme am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist oder wenn eine Beeinträchtigung zu erwarten ist.“

Grundsätzlich kommt Rehabilitationssport bei jeder Behinderungsart in Betracht, sei es angeboren oder aufgrund gesundheitlicher Folgen wie z.B. nach einem Schlaganfall, Herzinfarkt oder bei chronischen Krankheiten. Nach Bundesversorgungsgesetz haben alle „Beschädigten“ und Menschen, die nach Gesetzen versorgt werden, die das Bundesversorgungsgesetz für anwendbar erklärt, Anspruch darauf, Versehrtenleibesübungen zur Wiedergewinnung und Erhaltung der physischen Leistungsfähigkeit in Form von Rehabilitationssport in Anspruch zu nehmen.

Reha-Sport als Nachsorge

Eine Rehabilitation kann nach einem Krankenhausaufenthalt oder einer chronischen Erkrankung sinnvoll sein. Auch im  Anschluss an eine ambulante oder stationäre Rehabilitation bieten die Kostenträger die Teilnahme an Nachsorgeprogrammen an.

Ihre Kostenträger sind:

  • Deutsche Rentenversicherung
  • Gesetzliche Krankenkassen
  • Berufsgenossenschaften
  • Private Krankenkassen (nach Kostenübernahmeerklärung)


Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt, der Ihnen für die Befürwortung einer Reha den entsprechenden Antrag aushändigt, den Sie bei Ihrer Krankenkasse einreichen. Gern stellen wir im REHA Med Altenburg solch ein Formular zur Verfügung, welches Sie Ihrem Arzt zur Verordnung vorlegen.

Sobald die Kostenzusage vorliegt, können Sie direkt unter 03447 – 31 35 67 den Termin für Ihr Aufnahmegespräch und damit den Beginn der Rehabilitationsmaßnahme vereinbaren.

Prävention bedeutet vorbeugen. Prävention heißt gesund bleiben.

Der Gesetzgeber verpflichtet die Krankenkassen zur Primärprävention (§ 20 SGB V). Prinzip dieser Primärprävention ist das Verbessern des Gesundheitszustandes und somit das Vermeiden von Krankheit. Im Allgemeinen spricht man auch von Gesundheitskursen.

Neben dem Angebot von Rehasport und Medizinischem Training, bieten wir im REHA Med auch verschiedenste Gesundheits- und Präventionskurse an. Da ihre Gesundheit nicht nur in ihrem, sondern auch im Interesse ihrer Krankenkasse liegt, unterstützt sie diese - in der Regel mit 75€ pro Kurs.

Neben klassischen Präventionskursen, die nach §20 SGB V durch die gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst werden, bieten wir eine vielzahl an Trainingsmöglichkeiten an, die Individuell auf Sie zugeschnitten werden.

Mögliche Kursinhalte können sein:

  • Rückenschule
  • Wirbensäulengymnastik
  • Entspannung
  • Yoga
  • Funktionelles Training
  • Pilates
  • Stretch & Relax – Myofasziales Mobilisationstraining

 

Es ist keine ärztliche Verordnung nötig. Oftmals besteht die Möglichkeit von Prämien durch Eintrag ins Bonusheft. Wiederholte Teilnahmen sind möglich.

Jetzt Termin vereinbaren


Kontaktieren Sie uns jetzt und vereinbaren Sie einen Termin.

Nach oben